Nov 102009
 

Eine ominöse „Deutsche Stiftung zur Verbrechensbekämpfung“ (ganze 18 Treffer mit diesem hier bei Google)   hat laut RP-Online auch etwas zu melden. Deren Chef, Professor Hans-Dieter Schwind war zu besseren Zeiten mal Justizminister in Niedersachsen. In seiner Amtszeit ereignete sich die Sprengung des Celler Lochs, die Affäre wurde jedoch erst 1986 öffentlich. Er ist ein guter Kumpel von Christian Pfeiffer, einem Alt-68er und erbittertem Gegner des legalen Waffenbesitzes in Deutschland, welcher auch zufälligerweise ein Nachfolger von Schwind als Justizminister war. Dieser hat auch kräftig Dreck am Stecken.  So wie es aussieht, haben sich die beiden jetzt zusammengetan um Ihr Werk, die Abschaffung des legalen Waffenbesitzes in DE zu forcieren, gemeinsam fortzusetzen. Ich seh‘ das ganze mal als Wadlbeißerei von armen, verblendeten Menschen, die im Alter nichts besseres zu tun haben als Ihre Mitbürger zu piesacken, schikanieren und zu diskriminieren. Ich würde ihnen vorschlagen, einen geruhsamen Lebensabend auf Tahiti zu verbringen.

 Posted by at 21:12

Sorry, the comment form is closed at this time.