Okt 282009
 

Der Rheinische Schützenbund wollte die Fa. Coca-Cola als Sponsor für eine Veranstaltung gewinnen. Coca-Cola wirbt damit, das Gemeinwohl zu fördern, ist also der richtige Ansprechpartner für so etwas. Sollte man denken, oder?

Naja, so einfach war es dann doch nicht, kann man hier beim RSB nachlesen. Irgendwie steht das für mich im Gegensatz zu dieser Erklärung von Coca-Cola.  Vor allem dieser Satz: Aufgrund von Ereignissen in Deutschland und der USA wird sich die CCEAG nicht im Bereich Sportaktivitäten die mit Schußwaffen etc, zutun haben beteiligen.“ zeugt von einer gutmenschlichen Einstellung welche tatsächlich nach guten und bösen Sportarten unterscheidet.

Die Antwort von Coca-Cola heißt: Fußball ist gut, Schießsport ist böse. Vielen Dank für diese Diskriminierung aller Sportschützen in Deutschland und der Welt. Vielen Dank auch für die Nachricht, daß Coca Cola lieber einen Sport mit jährlich mehreren Tausend Verletzten und auch Toten, mit Milliardenschäden für die Allgemeinheit unterstützt als den Schießsport, wo nachweislich so gut wie überhaupt nichts passiert.

Nun, nachdem Coca-Cola nichts mit uns zu tun haben möchte kann ja jeder mal für sich entscheiden mit welchen Produkten aus dem Portfolio der Coca-Cola-GmbH  man in Zukunft auch nichts mehr zu tun haben möchte…..

Ich für meinen Teil werde diese Produkte in Zukunft meiden. Vielleicht folgen ja noch viele meinem Beispiel? Vielleicht überlegt sich ja mal der eine oder andere Vereinsvorstand von wem er in Zukunft seine Getränke bezieht?

 Posted by at 13:14

  2 Responses to “Moralisierende Gutmenschen – heute: Coca Cola”

  1. Dann sollte man doch der CCEAG mal mitteilen, dass von nun an keine Getränke mehr der Firma in den Schützenhäusern und auf Schießsportveranstaltungen verkauft werden.

Sorry, the comment form is closed at this time.