Okt 232009
 

Nach langem Nachdenken hat sich jetzt auch die katholische Kirche zum Thema legaler Waffenbesitz geäußert. Nein, keine Bulle vom Papst, aber so ein kleines Lichtchen aus dem Radio hat jetzt schon ein paarmal die Lanze gegen uns Legalwaffenbesitzer ausgefahren, ganz im Sinne des Aktionsbündnisses.

Der Exorzist aus der schwäbischen Provinz, aus Rottenburg, Dr. Peter Kottlorz, hat den Schützenhammer geschrieben. Das nicht zum erstenmal, er ist in der Vergangenheit schon öfters mit dem Thema aufgefallen. Und da er von seinen Oberen nicht zurückgepfiffen wurde muß man jetzt davon ausgehen daß es sich um die amtliche Meinung der katholischen Kirche handelt.

Ich will dem Herrn Kottlorz keine Berühmtheit zustehen die er nicht hat. Seine Ergüsse im Radio werden wohl von einer anderen Zielgruppe gehört. Das Internet vergißt aber nicht. Was da geschrieben ist steht in alle Ewigkeit. Ewigkeit? War da nicht noch was? Ach ja, die Kirchensteuer wird bis in alle Ewigkeit kassiert!

Für alle die es interessiert: Es gibt eine Möglichkeit aus der Institution Kirche auszutreten und trotzdem katholischer/evangelischer/wasauchimmer Gläubiger mit allen Sakramenten bleiben zu können! Das aber nur am Rande. Jetzt gilt es die katholische Kirche auf den rechten Weg zurückzuführen und sie daran zu erinnern was wohl ihre Aufgaben sind. Die Verteufelung der Waffenbesitzer sicherlich nicht. Man sollte sie auch daran erinnern, daß die größte Schützenbruderschaft der Welt eine urkatholische Einrichtung ist. Alles schon vergessen, Herr Kottlorz?

 Posted by at 08:14

  2 Responses to “Malleus Possessorum Armorum Permissorum – Was aus dem Hexenhammer geworden ist…..”

  1. […]  Der Schützenhammer  Ich habe seine Exzellenz Bischof Dr. Fürst vor drei Wochen  gebeten eine Stellungnahme zu den skandalösen Aussagen des Herrn Kottlorz abzugeben. Ich hatte nicht unbedingt auf eine rege Diskussion über dieses Thema, aber zumindest auf eine Antwort von ihm gehofft. Nach zehn Tagen ohne Rückantwort wurde ich etwas ungeduldig und fragte nach. Wieder keine Antwort. Auch der dritte Versuch einer Kontaktaufnahme mit dem Bischof am 09.11. war leider, leider nicht von Erfolg gekrönt. Diese feige Ignoranz der Kirche, Themen wie dieses anzugehen und abzuarbeiten, dieses armselige Verkriechen und Ausweichen, aber auch das Sticheln und Hetzen im Vorfeld, das ist einfach nur widerlich -und dumm. Kann man das Schweigen der Amtskirche jetzt als Zustimmung zu den Aussagen von Kottlorz deuten? Ich denke ja.                                                                                                    Kottlorz selbst ist nicht dumm. Nein. Er ist ein provokanter Agitator, der genau weiß was er will: Den legalen Waffenbesitz, den Schießssport, die Jagd, das Sammelhobby in Deutschland mit aller Macht bekämpfen. Und das tut er. Zum Glück sind alle seine geistigen Ergüsse gespeichert, der geneigte Leser möge sie sich antun, mir ist schlecht dabei geworden. Der Mann hat sehr wohl die Hintergründe eines Schulmassakers erkannt, gibt er auch offen zu -bitte selbst nachlesen. Es hindert ihn aber nicht, zu behaupten, daß die Verfügbarkeit von Waffen und Killerspielen die Ursachen sind. Das ist gezielte und geplante Stimmungsmache gegen die Sportschützen. Ihm ist bewußt daß nicht die Waffe tötet sondern der Mensch. Ihm ist ebenfalls bekannt daß bei den beiden folgenden Attentaten nach Winnenden eben keine Schußwaffen verwendet wurden. Er weiß auch, daß bei den Taten in St. Augustin und Ansbach bewußt Brennstoffe und Hieb/Stichwaffen verwendet werden sollten/wurden. Er ist einfach nur ein Gegner privaten Waffenbesitzes und nutzt seine Position dazu seine Meinung über das Radio zu verbreiten. Weiter behauptet er immer wieder, daß es ausschließlich “Jungs, junge Männer” sind, die alle Massaker der letzten Zeit verübten. Hier lügt er wieder ganz bewußt, denn er weiß, daß die Täterin von St.Augustin eben kein Junge war. Was der Mann wohl gegen Jungs hat? Vielleicht sollte er sich mit diesem Problem einmal in Behandlung begeben.                                                                                                                                Die deutschen Sportschützen jedenfalls haben es nicht nötig sich von der katholischen Kirche als potentielle Mörder abstempeln zu lassen, nur weil sie Waffen besitzen. Deshalb wird -von mir, für meinen Teil-  ab sofort  jedwede Unterstützung der katholischen Kirche, sei es materiell, ideell oder finanziell, eingestellt. Über diese Maßnahme nachzudenken empfiehlt sich im Übrigen für jeden anständigen deutschen Schützen, Waffensammler und Jäger. Auch für die katholischen Schützenbrüderschaften. Die katholische Kirche sollte sich weiterhin sehr gut überlegen, ob so ein Brandstifter wie Herr Kottlorz der Richtige ist um nach außen zu repräsentieren. […]

Sorry, the comment form is closed at this time.