Sep 142009
 

Ich möchte voranfügen, daß diese Empfehlung meine persönliche Meinung ist, es muß sich niemand davon angesprochen fühlen oder danach handeln. Meine persönliche Meinung ist aber auch, daß jeder Legalwaffenbesitzer der nicht so wie unten empfohlen handelt, sich  wie das Schaf das seinen eigenen Schlächter selbst wählt verhält.

Ein Erklärungsversuch: Jede der zur Bundestagswahl angetretenen Parteien will immer nur „unser Bestes“ (aus uns herausholen). Weiterhin ist die Gier nach Macht und Geld besonders bei Politikern außergewöhnlich ausgeprägt. Dies gilt für alle Politiker jeglicher Couleur. Vor diesem Hintergrund muß eigentlich jedem klar sein, daß positive Wahlversprechen regelmäßig nicht eingehalten werden und insofern für den Wähler zur Meinungsbildung absolut wertlos sind.

Nachdem geklärt ist daß Politikerversprechen erstmal nichts taugen, ja, wen oder was wählen wir jetzt? Die lügen ja eh‘ alle? Nun, ich schlage vor wir orientieren uns an den Aussagen zu dem was uns interessiert, und hier ganz klar das Waffenrecht. Es mag sein, daß für so manchen andere Dinge wie die Wirtschaft, sein Job und seine Familie, sein Ein- und Auskommen auch wichtig sind, ja sogar wichtiger. Euch sage ich: Laßt alle Hoffnung fahren. In Deutschland stecken ein paar Räder im Dreck, und zwar so weit und so kräftig daß die Kiste aus eigener Kraft da nie mehr rauskommt. Was da auf uns zukommt kann durch Wahlen oder neue Politiker so oder so nicht mehr beeinflußt werden. Also: Zurück zum Waffenrecht.

Hier steht ganz klar fest: Die Grünen und die ihnen nahestehenden Piraten, die Linken (ehemals DDR-SED) sowie die SPD sind für uns absolut unwählbar. Deren Politikeraussagen, was sie uns nach gewonnener Wahl noch alles abnehmen wollen, sind da ganz eindeutig. Rot-Dunkelrot-Grün muß in jedem Fall verhindert werden, genauso eine Wiederauflage der großen Koalition Schwarz-Rot.

Bleiben ja noch ein paar andere Parteien. Man könnte jetzt Protestwählen und seine Häkchen bei irgendwelchen Bibeltreuen oder der NPD oder denjenigen die als „Sonstige“ bezeichnet werden machen. Schlechte Idee. Das sind Parteien die es niemals über die 5%-Hürde schaffen werden und somit ist unsere Stimme „für die Katz'“.

Um’s kurz zu machen: Die FDP ist die einzige Partei in Deutschland welche uns Legalwaffenbesitzer auch in Zukunft nicht weiter drangsalieren will, im Gegenteil, sie wollen evtl. sogar gewisse Änderungen der letzten Jahre zurücknehmen. Einfach mal auf diesen Seiten weiterblättern und alle Info’s lesen…..

Jetzt kommt mein taktischer Vorschlag: Man schaue zuerst, welcher Kandidat in seinem Wahlkreis die besten Chancen zu gewinnen hat. Hierzu ist es auch hilfreich, mal beim Bundeswahlleiter nachzuschlagen wie es das letzte Mal abgelaufen ist.

Hat der/die Kandidat/in von Rot/Dunkelrot/Grün gute Chancen auf eine (Wieder)Wahl dann: ERSTSTIMME CDU, ZWEITSTIMME FDP.

Hat der/die Kandidat/in von der CDU die Nase vorn dann: ERSTSTIMME FDP, ZWEITSTIMME FDP. Wenn es sich beim Unionskandidaten um einen „Wackler“ handelt, dann aber in jedem Fall ihm die Erststimme geben!

Und wo der/die FDP-Mann/Frau vorne ist gilt dasselbe wie oben bei der CDU:   ERSTSTIMME FDP, ZWEITSTIMME FDP.

Diese Empfehlungen gebe ich nicht weil ich der FDP so nahe stehe, nein, ganz gewiss nicht. Es handelt sich hierbei einfach nur um ein taktisches Mittel um die Interessen der Legalwaffenbesitzer weitestgehend zu schützen. Mit der FDP können wir selbstverständlich auch noch verlieren, mit den anderen haben wir auf jeden Fall schon verloren.

So, macht jetzt was Ihr wollt, ich mach‘ es auch! Aber bitte: Geht wählen! Wer nicht wählt gibt seine Stimme den Linken, wie im Saarland und in Thüringen bei den Landtagswahlen geschehen. Und das wollen wir doch nicht, daß diese Rattenfänger und Kommunisten durch dummen Zufall mit in die Regierung kommen, oder?

 

 Posted by at 16:58

Sorry, the comment form is closed at this time.