Dez 162011
 

Villingen-Schwenningen ist ein kleines Städtchen am Rande des Schwarzwalds. Beschaulich, aber auch von den üblichen Problemen einer Kleinstadt betroffen: Kein Geld in der Stadtkasse. Um diese aufzufüllen, haben die Grünen das übliche Hilfsmittel ausgepackt: Eine Waffensteuer soll’s richten. Quelle: Südkurier.

Wenn die Quelle richtig zitiert hat, sprach sich Hans-Joachim von Mirbach (Grüne)  für eine kommunale Waffensteuer in 2013 aus:

„Nach Winnenden hat Stuttgart eine solche Waffensteuer eingeführt. Die Ziele sind Einnahmen und die Reduzierung des Waffenbestandes.“

Nun, entweder ist er nicht ganz bei der Sache oder ein Lügner. Suchen Sie es sich aus, liebe Leser. Denn weder Die Stadt Winnenden noch die Stadt Stuttgart hat eine solche Steuer eingeführt, bundesweit gibt es eine solche Steuer (noch) nicht.

Weshalb sich Herr Mirbach nicht über die tatsächlichen Gegebenheiten ausläßt, sondern seine Stadtratskollegen anlügt, ist mir nicht bekannt. Eine Vermutung hätte ich aber schon, wahrscheinlich ist er ein subversives Element.

 Michael Kuhn

oder sogar weniger, bis zur Bundestagswahl,
der daraufhin
wahrscheinlich folgenden Zeitenwende für den
Schießsport, die Jagd und das Waffensammeln,
sowie
dem damit verbundenen Verlust Ihrer Freiheitsrechte
und Ihrer Sport- u. Jagdwaffen
(auch der Druckluft- u. Kleinkaliberwaffen)

  2 Responses to “Hans-Joachim von Mirbach – Ein Lügner?”

  1. Bei den Grünen und der SPD wird man doch nur genommen wenn man gut LÜGEN kann!!!!!

    M.f.G.

    Manni

Sorry, the comment form is closed at this time.