Jul 192011
 

Das versucht die BILD-Zeitung -wieder mal- der Bevölkerung zu vermitteln. Es könnte aber auch ein Jäger sein. Denn beide Gruppen benutzen „nahezu ausschließlich“ Munition im Kaliber .22 long rifle (Kleinkaliber). Wir sind die bösen Heckenschützen. Niemand anders.

Diese Medienhetze wird schon seit 2009 geführt, damals waren nur die Sportschützen die Bösen, heute macht man auch die Jäger tatverdächtig.

2009 Bild.de: BKA jagt mysterioesen Autobahnschützen

Heute (19.07.2011) ein neuer Artikel: Schiesserei: BKA jagt irren Heckenschützen

Beim WDR gibt’s ein Video dazu, klicken, auch dort werden die Jäger und Sportschützen als mögliche Täter genannt.

Die unverschämte Aussage der BILD: „Es könnte sich sowohl um einen Jäger, als auch um einen Sportschützen handeln. Beide nutzen nahezu ausschließlich Munition Kaliber .22, Long Rifle.“  impliziert, daß es sich beim Täter in jedem Fall entweder um einen Sportschützen oder um einen Jäger handeln muß, denn andere Alternativen werden nicht genannt. Man hat für diesen „Stürmer“-Hetzartikel die Pressemeldung des BKA etwas „angepasst“, wesentliche Aussagen wurden verdreht und „passend gemacht“.

Das BKA schreibt nämlich: „Bei der verwendeten Munition handelt es sich nahezu ausschließlich um Munition Kaliber 22, Long Rifle, die sowohl aus Kurz- als auch aus Langwaffen verschossen werden kann. Dieses Kaliber wird sowohl von Sportschützen als auch zur Jagd verwendet.“ Aber auch das BKA soll hier nicht ungeschoren davonkommen, denn diese Aussage ist um keinen Deut besser als die der BILD. Eigentlich ist das BKA mit seiner „Täterbeschreibung“ erst Schuld daran, daß die Bild für Ihre Hetzerei überhaupt Anhaltspunkte bekam.

BKA: Schüsse auf Autotransporter

Denn: Das BKA sollte schon wissen, daß sich ein mehrfaches an illegalen Kleinkaliberwaffen in Deutschland und im Ausland (von da könnte der Täter ja schließlich auch kommen) in den Händen der übrigen Bürger befindet, als es legale und registrierte Kleinkalibersport- u. Jagdwaffen bei Sportschützen und Jägern gibt. Wahrscheinlich die zehnfache Menge, denn diese Art Waffen war z.B. in Deutschland und dem benachbarten Ausland bis in die 70er Jahre hinein frei verkäuflich an jeden Bürger über 18 Jahre. Weshalb dann die Aussage, es müsse sich beim Täter um einen Sportschützen oder Jäger handeln? Es gibt keinerlei Beweise für diese Behauptung. Im übrigen spielt das Kleinkaliber .22 long rifle bei der Jagd absolut keine Rolle.

Die größte der deutschen Polizeigewerkschaften, die GdP, schätzt die Zahl illegaler Waffen in Deutschland auf 20 Millionen. Die meisten davon werden wohl Kleinkaliberwaffen sein. Und das ist beim BKA sehr wohl bekannt. Weshalb aber dann die Hetze gegen Sportschützen und Jäger? Ich nehme stark an, der Verfasser des Presseberichts ist Mitglied bei der kleinsten deutschen Polizeigewerkschaft, dem Bund deutscher Kriminalbeamter (BDK und seine Machenschaften). Diese Minigewerkschaft ist bekannt für Ihre Hetze gegen den legalen Waffenbesitz, der Vorsitzende Jansen ist Mitglied und Unterstützer des Aktionsbündnisses Amoklauf Winnenden. Weht der Wind etwa von daher?

Wie dem auch sei, dieser Hetze gegen den legalen Waffenbesitz sollte endlich mal Einhalt geboten werden. Langsam wird es unerträglich, von allen Seiten wird auf uns eingedroschen. Eigentlich wäre es Aufgabe der Jagd- u. Sportschützenverbände sowie des FWR gegen solche Diffamierungen zu agieren. Ich hoffe, daß man dort bald mal seine Aufgaben ernst nimmt und gegen diese Art der Berichterstattung vorgeht. Ich für meinen Fall würde eine Entschuldigung des BKA und der Bildzeitung für wichtig erachten, um auch mal zu sehen, daß sich von Seiten unserer Verbände etwas tut. Warten wir’s ab.

 

 

 

bis zur Bundestagswahl,
der daraufhin wahrscheinlich folgenden Zeitenwende für den
Schießsport, die Jagd und das Waffensammeln,
sowie
dem damit verbundenen Verlust Ihrer Freiheitsrechte
und Ihrer Sport- u. Jagdwaffen
(auch der Druckluft- u. Kleinkaliberwaffen)

 

 

Michael Kuhn

  6 Responses to “Sportschützen sind irre Heckenschützen”

  1. Die bei einem Doppelmord dieses Jahr eingesetzte „KK-Waffe“, eine Walther P22, inkl. Laserzielmoduk und Schalldämpfer wird wohl so nie, weder von Sportschützen, noch Jägern eingesetzt. Möglicherweise aber von Sportmördern und Menschenjägern weltweiter (auch deutscher?) Geheimdienste. Der Täter hat sie von den Philipinen aus nach Europa senden lassen und dann über die (offene, Schengen sei Dank) Grenze gebracht.

    http://www.keine-waffen.de/2011/03/16/leise-zielgenau-und-verdammt-illegal/

  2. Zwei interessante Artikel zum Thema:

    http://thomaslachetta.wordpress.com/2011/07/18/nachts-an-einer-u-bahn-station/

    http://thomaslachetta.wordpress.com/2011/07/19/die-letzten-stunden-von-xenia-a/

    Sabine,
    ich laß‘ das mal so stehen, m.E. passt es zwar nicht zum Thema, die links gefallen mir aber.
    Weitere Kommentare bitte nur zum Thema.
    Vielen Dank,
    Michael Kuhn

  3. Es sollen also unbedingt Jäger oder Sportschützen sein. Warum verdächtigt man nicht Sylvester Stallone, der schon mal nen Killer mit .22er gespielt hat? („Assassins“) Warum verdächtigt man nicht den Mossad, die CIA oder den KGB? Warum nicht entlaufene Irre oder Irre der braunen Art?
    Wer sponsort solche Hetzkampagnen? Aber nein, es sollen ausgerechnet die Leute sein, die vom Staat aufgestellte Hürden überwinden mußten, Leute, die sich schon Sorgen um die WBK machen, wenn sie falsch geparkt haben. Na klar. Und Tinte macht blau, also trinkt fleißig!

  4. Das ist genau der Punkt: wenn Waffenbesitzer zu Verbrechern erklärt werden, dann werden hinterher nur Verbrecher Waffen besitzen!

  5. Ich bin wirklich ein Heckenschütze! Gerade heute habe ich in die Hecke neben der Scheibe geschossen…
    Liebe Bild-Zeitung, liebes BKA, DANKE dass Ihr die Menschen vor solchen Leuten wie mir warnt.
    Liebe DSB-Funktionäre, DANKE dass Ihr in Euerer Weißheit nichts unternehmt um den Schießsport zu schützen. Träumt weiter von vergangenen Zeiten, vergesst die Gegenwart! Dann ist Eure Zukunft gesichert. Bestimmt bekommt Ihr von dankbaren Politikern eine Rheumadecke mit dem Aufdruck:“Retter der deutschen Nation vor dem Schießsport!“

Sorry, the comment form is closed at this time.