Apr 282011
 

Liebe Leser, Sie haben ja mitbekommen, daß der designierte Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, selbst „Sportschütze“ ist. Das hindert ihn aber nicht, das faktische Verbot des Großkaliberschießens zu fordern: siehe Koalitionsvertrag. Deshalb ist ein Ausschluß des Herrn Kretschmann aus seinem Verein unumgänglich, der Mann muß für sein vereins- u. verbandsschädigendes Verhalten bestraft werden.

Ich habe seinen Heimatverein bereits angeschrieben, ebenfalls den Bezirk und den Landesverband. Wer möchte, kann sich gerne anschließen, in diesem Fall hilft viel vielleicht viel. Also: Schreiben Sie eine Mail an den Verein, den Bezirk, den Landesverband, auch gerne in Kopie an den DSB. Mein Schreiben kann gerne verwendet werden:

 

hiermit fordere ich den Ausschluß des Winfried Kretschmann, designierter Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg, Mitglied des Schützenverein Laiz 1913 e.V. (Schützenkreis Saulgau, Bezirk Oberschwaben im Württembergischen Schützenverband) aus dem Verein. Bitte nehmen Sie dies als Tagesordnungspunkt zu Ihrer nächsten Vorstandsversammlung auf.

 

Begründung: Herr Kretschmann fordert in der Koalitionsvereinbarung mit der SPD die faktische Abschaffung des Großkaliberschießsports nach den von der Bundesregierung genehmigten Schießsportordnungen der einzelnen Verbände, u.A. auch des Württembergischen Schützenverbandes und des DSB.

 

Auszug: “Waffenrecht verschärfen: Über eine Bundesratsinitiative werden wir eine Verschärfung des Waffenrechts angehen, insbesondere mit dem Ziel, ein generelles Verbot für den Privatbesitz von großkalibrigen Faustfeuerwaffen durchzusetzen (mit Ausnahme der Jäger). Auch die Kontrolle der so genannten Altfälle unter den Sportschützen im Waffenrecht muss strenger und rechtssicher geregelt werden. Wir werden zudem rasch die erforderlichen Konsequenzen aus der vom Landtag bereits beschlossenen Evaluation der Kontrollen von Waffen und Munition ziehen. Wir streben eine dauerhafte höhere Kontrolldichte durch die Waffenbehörden an“.

 

Die Aussage des Herrn Kretschmann ist extrem Vereins- u. Verbandsschädigend und rechtfertigt einen sofortigen Ausschluß aus dem Verein.

 

Dieses Schreiben wird zeitgleich in diversen Schießsportbezogenen Internetdomänen veröffentlicht und zu gegebener Zeit auch der breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht werden.

 

Ich danke für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung und verbleibe

 

Mit freundlichen Grüßen

Einfach den eigenen Briefkopf darüber, Unterschrift und fertig. Die Adressen:

 

Schützenverein Laiz: auf Wunsch des Herrn Kruse entfernt, lesen Sie bitte auch bei den Kommentaren dazu.

Bezirk Oberschwaben: Oberschützenmeister Leonhard Schunk,  l-s-r@web.de

Württembergischer Schützenverband Landesoberschützenmeisterin
Hannelore Lange
E-Mail: Hannelore_Lange@t-online.de

Ich bitte um rege Beteiligung, man soll merken, daß wir uns nicht alles gefallen lassen. Es wäre auch schön, wenn sich die Druckluft- und KK-Schützen solidarisch beteiligen würden! Vielen Dank!

Edit: Ich habe auf der Laizer Homepage nur flüchtig gelesen. Auf der Homepage steht zwar „Bezirk Schwarzwald Hohenzollern“, tatsächlich ist es aber der Bezirk Oberschwaben. Wurde geändert, bitte Herrn Schunk nochmal anschreiben.

Michael Kuhn

  29 Responses to “Kretschmann muß weg!”

  1. Vielen Dank für diese Möglichkeit sich am Protest gegen solche Machenschaften zu beteiligen. Ich habe so eben Ihre Nachricht per Mail an die genannten Adresse versandt und hoffe auf Aufmerksamkeit!

    Bitte an alle die das lesen – Mitmachen heißt widersprechen! Apathie heißt Akzeptanz!

  2. so grade an die 3 adressen gemailt, ich hoffe es wirkt!

  3. hiermit fordere ich den Ausschluß des Winfried Kretschmann, designierter Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg, Mitglied des Schützenverein Laiz 1913 e.V. (Schützenkreis Saulgau, Bezirk Oberschwaben im Württembergischen Schützenverband) aus dem Verein. Bitte nehmen Sie dies als Tagesordnungspunkt zu Ihrer nächsten Vorstandsversammlung auf.

    Begründung: Herr Kretschmann fordert in der Koalitionsvereinbarung mit der SPD die faktische Abschaffung des Großkaliberschießsports nach den von der Bundesregierung genehmigten Schießsportordnungen der einzelnen Verbände, u.A. auch des Württembergischen Schützenverbandes und des DSB.

    Auszug: “Waffenrecht verschärfen: Über eine Bundesratsinitiative werden wir eine Verschärfung des Waffenrechts angehen, insbesondere mit dem Ziel, ein generelles Verbot für den Privatbesitz von großkalibrigen Faustfeuerwaffen durchzusetzen (mit Ausnahme der Jäger). Auch die Kontrolle der so genannten Altfälle unter den Sportschützen im Waffenrecht muss strenger und rechtssicher geregelt werden. Wir werden zudem rasch die erforderlichen Konsequenzen aus der vom Landtag bereits beschlossenen Evaluation der Kontrollen von Waffen und Munition ziehen. Wir streben eine dauerhafte höhere Kontrolldichte durch die Waffenbehörden an“.

    Die Aussage des Herrn Kretschmann ist extrem Vereins- u. Verbandsschädigend und rechtfertigt einen sofortigen Ausschluß aus dem Verein.

    Dieses Schreiben wird zeitgleich in diversen Schießsportbezogenen Internetdomänen veröffentlicht und zu gegebener Zeit auch der breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht werden.

    Ich danke für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung und verbleibe

    Mit freundlichen Grüßen

    Rene de Raaf

  4. An alle Adressen gemailt, hoffe es hilft.
    Diesen scheinheiligen Ökofaschisten muss einhalt geboten werden!

  5. Der Oberschützenmeister des Schützenvereins Laiz 1913 e.V. hat mir eben eine Antwort auf meine Mail geschrieben, die ich dem geneigten Leser nicht vorenthalten möchte:
    „Sehr geehrter Herr Michael Kuhn,
    ich nehme Ihr Schreiben zur Kenntnis und denke mir meinen Teil darüber.
    Ich finde es unverschämt die Mail-Adressen von mir, Herr Schunk, Herr Oehme, Frau Lange und die des Deutschen Schützenbundes zu zumüllen.
    Ich verbiete es Ihnen hiermit ab sofort meinen kompletten Kontakt auf Ihrer Homepage oder Blogseite zu verbreiten.
    Mit Kameradschaft und herzlichen Schützengruß hat das wenig zu tun.
    Wenn Sie meinen das Sie mit dieser Vorgehensweise bei den jetzt Betroffenen etwas erreichen werden, dann haben Sie sich getäuscht. Und was wir mit unseren Mitgliedern machen geht Sie und ihre Freunde einen Sch…….. an.

    Ich komme seinem Wunsch natürlich nach und entferne seinen Kontakt (der ja über z.B. Google eh‘ zu finden wäre) aus dem Beitrag.
    Zum Rest des Schreibens darf sich jeder seine eigenen Gedanken machen.

  6. Hallo,

    zu der Sauerei fehlen mir die Worte.

    Mich würde viel mehr interessieren, wie hier jetzt die Waffenlobby reagiert?
    Oder ob wie so oft nur abgewartet wird, obs viel. doch nicht so schlimm kommt?

    Wünschenwert wäre ja ein Zusammenschluss aller Vereinigungen und Fördergemeinschaften (pro-legal, fvlw, fwr usw.) Nur gemeinsam ist man stark.
    Aber das wird wohl nicht so kommen, solange nur immer die eigene Suppe gekocht wird. Man hört und liest ja leider sehr sehr wenig was passiert, während die Propaganda der anderen gut durch die Medien vertreten ist.

  7. da war jemand froh sich damit brüsten zu können den kommenden landesvater im verein zu haben, nur, als der sich als faules ei rausstellt und man das unter die nase gerieben bekommt fühlt man sich auf den schlipps getreten.

  8. Prima Aktion, meine Mail ist weg!

    Sven

  9. Tolle Aktion. Ich weiß garnicht, was der Oberschützenmeister will? Die Adressen stehen doch auf den Homepages. Ist also gar keine Atkion, die rauszukopieren und anzuschreiben.

  10. Hurra – ich habe meine Email auch soeben abgeschickt – und noch an einen ganzen Sack Leute beim DSB mehr. Einigkeit macht stark. Die müssen merken, daß wir uns nicht mehr länger auf der Nase herumtanzen lassen von diesem Gutmenschenpack!

  11. Wie würdet Ihr reagieren, wenn Leute von extern den Ausschluss aus Eurem Verein fordern würden und das ggf. sogar schaffen?
    Einsichtig? Nachgiebig?
    Oder würdet Ihr denen den Kampf ansagen, nach dem Motto jetzt erst recht?

    Ich fürchte die Aktion beeindruckt weder den Kretschmann noch sonst wen, der kein Verständnis für das sportliche Schießen hat. Wenn dann erzeugt sie m.E. eher Gegnerschaft ähnlich wie beim Oberschützenmeister des Schützenverein Laitz.

    Leider hab ich auch keine besser Idee, wie man hier was erreichen kann. Vielleicht gäb’s ja Schützenkollegen, die privat nahe an dem Herrn Kretschmann und anderen maßgeblichen Politikern dran wären und um Verständnis und Vernunft statt politischem Show-Aktionismus werben könnten. Wahrscheinlich aber alles „nur“ Jäger und Kleinkaliberschützen…

    Ich gehe davon aus, jeder der hier was macht, meint es gut.
    Drum allen, die sich bemühen: Viel Erfolg!

  12. Es soll ja nicht irgendwer ausgeschlossen, sondern die Laus im Pelz des deutschen Schießsports zerknackt werden!

    Der Vorstoß Kretschmanns ist die übelste Maßnahme die jemals von Gegnern des Schießsports angeleiert wurde!

    Und einen solchen dreckigen Nestbeschmutzer soll man im Verein/Verband lassen?

    Wer das als Schießsportler nicht versteht, tja, dem ist wohl nicht mehr zu helfen……..

  13. von den Gruenen und vor allem von Herrn Kretschmann,war wohl nichts anderes zu erwarten.daher kann ich mich nur der Meinung von Herrn Kuhn anschliessen,das solche Leute mit Freiheit verachtenden Ansichten nichts aber auch gar nichts in einem Schuetzenverein verloren haben und sofort aus
    dem Verein entfernt werden muessen. das Schuetzenbrauchtum beinhaltet die Warung der Freiheit und das Recht auf Eigentum,sei es nun der Besitz von Waffen oder anderen Guetern .doch den Gruenen ist der private Waffenbesitz schon immer ein Dorn im Auge heute die Waffen verbieten und Morgen den Besitz von Pkw,spaeter vielleicht die Reisefreiheit verbieten.
    ich sage diese Partei an sich gehoert verboten und das schnellst moeglich!!!

  14. Lieber Herr Kuhn, mit Entsetzen habe ich von dieser Information Kenntnis genommen. Der Link wurde über den Landesvorsitzenden des BdMP e.V. verbreitet und geriet so in meine Hände. Ich habe das kopiert (mit Ihrem Namen drunter, also der Herkunftsquelle) und ins Facebook reingesetzt, da es offensichtlich dringend erforderlich ist die Öffentlichkeit noch weiter zu informieren, besonders natürlich auch meine Reservisten, den Bund der Veteranen, Netzwerk Soldatenglück, usw. Dafür habe ich Ihr Einverständnis vorausgesetzt. Sie sollen direkt von mir erfahren was „abgeht“ und ich beabsichtige, diverse Verbände, die CSU und meinen CSU-Arbeitskreis davon unverzüglich zu unterrichten. Zur Info selbst: Das ist ja der Hammer … Ich glaube wirklich, daß wir alle äußerst wachsam sein müssen. Vielen Dank und kameradschaftliche Grüße J.H.

  15. Es ist traurig mit an sehen zu müssen was die Deutschen Politiker mit euch Deutschen Bürgern machen. Wir haben unsere Waffen, Autos , Haus usw. mit Brief und Siegel erworben und es ist unser EIGENTUM. Will man uns entmündigen? So schnell geht das nicht. Wenn aber die Politiker es doch tun sollten, sind sie keinen Pfifferling wert. Im diesem fall sollte man einen Mistrauensantrag stellen. Und zwar an alle Politiker. Ihr Deutschen solltet euch das nicht gefallen lassen. Ihr Deutschen solltet verdammt noch mal aufpassen was in und um Deutschland passiert. Seid WACHSAM. Es braut sich was zusammen.

  16. ….an alle addys versendet….!!!!

  17. Ich frage mich, was soll der ganze, völlig unnötige, unsinnige Aktionismus
    dieses „Schützenbruders?“ Hat der Herr keine anderen Sorgen? Vielleicht
    sollte er sich a priori um die Finanzsituation u. dringendere soziale Belange
    im „Ländle“ kümmern! Damit wären ER u. seine Fraktionskollegen sicher
    voll ausgelastet!! Zum anderen frage ich mich, wer hat eigentlich diese
    grünen Astlöcher gewählt? Doch nicht etwa die zig Tausende von loyalen
    Sportschützen, die ihren Sport gesetzestreu seit Jahren od Jahrzehnten mit Freude ausüben? Der Einfluß der „Winnenden-Lobby“ beeinflusst mit Sicherheit jetzt massiv die Politik des Herrn K. („Die Geister, die ich rief“)
    Es ist höchste Zeit diesem Unfug Einhalt zu gebieten!!! SPORTSCHÜTZEN
    ALLER KALIBER, wählt diese GRÜNEN SPINNER NIE MEHR !!!
    WEHREN WIR UNS ENDLICH !!!

  18. Sehr geehrter Politiker der „Grünen“,

    bis vor kurzem war ich noch positiv den „Grünen“ gegenüber eingestellt.
    Nun bin ich aber sehr enttäuscht, daß einige „Grüne“-Politiker ohne ver-
    mutlich selbst genau zu forschen einfach die unsachlichen Äußerungen
    der Presse aufgreifen.
    Auf einer „Grünen“-Homepage finde ich:
    „Für eine Zivilgesellschaft ohne Waffen“!

    Ich frage mich warum. Nach den Fakten (siehe Kriminalstatistik) gibt es
    relativ wenig „Tötungen“ bzw. „schwere Körperverletzungen“ mit Schuß-
    waffen allgemein
    und n u r g a n z w e n i g e
    E i n z e l f ä l l e m i t l e g a l e n W a f f e n .

    Natürlich kann man die Amokläufe mit Schußwaffen nicht bestreiten. Und
    natürlich sollten die Schußwaffen ordentlich weggeschlossen sein.
    Aber wir sind alle nur Menschen und so gibt es immer mal Unachtsam-keiten.
    Für die Fehler einzelner kann man nicht alle Sportschützen verantwortlich
    machen.
    Und daß wir Sportschützen insgesamt gesetzestreue und friedliche Bürger
    sind, zeigen die Zahlen. Bitte lesen Sie in der Kriminalstatistik nach oder
    lesen den Artikel im „Focus“ 42/2010.
    Nach diesen Fakten gibt es keinen Grund für noch strengere Waffenge-
    setze!

    Ich frage mich, geht es Ihnen mit solchen Äußerungen um Stimmungs-
    mache oder Menschenleben?
    Wenn es Ihnen wirklich um die öffentliche Sicherheit und Menschenleben
    geht, gibt es viel sinnvollere Betätigungsfelder:

    – über 1000 Tote im Straßenverkehr durch LKWs
    (Statt eine Reduzierung der Gesamtgewichte will man sogar 60-Tonner
    zulassen. Haben Sie mal gesehen, wenn diese Masse in ein Stauende
    fährt?)

    – etwa 350 Tote durch Motorräder
    (In den meisten Fällen auch nur Hobby und wollen Sie diese genauso
    verbieten wie private Waffen?)

    – viele Tote bei Unfällen mit Jugendlichen im Straßenverkehr
    (Warum wird die Höchstgeschwindigkeit für Jugendliche nicht z.B. auf
    100km/h begrenzt?)

    – Wieviele Autos werden von Jugendlichen entwendet (z.B. einfach nur die
    Autoschlüssel von den Eltern für eine Spritztour genommen); dann beginnt
    eine wirklich für Unbeteiligte gefährliche Fahrt, noch verstärkt durch die
    Verfolgungsjagd der Polizei!
    Wollen Sie noch fordern, daß die Autoschlüssel in einem Tresor wegzu-
    schließen sind?

    Wo sind die Mütter der im Straßenverkehr sinnlos getöteten Kinder mit öffentlichen Rufen nach Änderungen?

    – Was ist mit Dienstwaffen? Ich könnte mir vorstellen, daß hier der
    Mißbrauch weit größer als bei den legalen Waffenbesitzern ist oder
    warum werden die Zahlen hierzu geheim gehalten?

    Die Liste läßt sich noch weiterführen.
    Alles Fälle, bei denen man die öffentlichen Sicherheit wirklich verbessern
    könnte! Strengere Waffengesetze bringen nichts, siehe z.B. England.

    Die Amokläufe wird man mit noch strengeren Waffengesetzen nicht verhin-
    dern. Und wenn keine Schußwaffe greifbar ist, nimmt man etwas anderes.
    Z.B. sind seit einiger Zeit Messer mit Klingen über 12cm in der Öffentlichkeit verboten. Meinen Sie, ein Jugendlicher der ein Messer mitnehmen will, läßt sich hiervon abschrecken? Daß dieses Gesetz sinnlos ist zeigen die Messerstechereien, die in allen Zeitungen stehen.

    Wo geht die Einschränkung unserer Freiheit noch hin frage ich Sie?

    Unsere Schützengesellschaft wurde 1344 als Armbrustschützen-Kompanie
    erstmals urkundlich erwähnt. Unsere Vorfahren waren damals freiwillig zum
    Schutz unserer Heimatstadt tätig und haben ihr Leben aufs Spiel gesetzt.
    Daher kommt auch das Wort Schützen, von Schutz und nicht Schießen!
    Heute versuchen wir alte Traditionen (Schützenfest und andere Veranstal-
    tungen) aufrecht zu erhalten, sind aber auch als Sportverein tätig. In diesem Zusammenhang leisten wir wichtige Vereinsarbeit für die Allgemeinheit.

    Und in den vielen Jahren ist noch nie etwas passiert, weil wir alle verant- wortungsvoll sind.
    Genaueres können Sie unserer Homepage http://www.schuetzen-st-goar.de ent-
    nehmen.

    Und es gibt kein Argument gegen den legalen Waffenbesitz. Alle
    anderen Behauptungen sind nur „Stimmungsmache“ und sollen von den eigentlichen Problemen in Deutschland ablenken!

    Vielleicht konnte ich Sie mit meinen Anmerkungen nachdenklich machen.
    Über eine Antwort von Ihnen würde ich mich freuen.

    Anmerkung:
    Habe schon „Grüne“-Politiker angeschrieben aber keine Antwort erhalten.
    Ich schlage vor, daß alle Vereine die zuständigen Abgeordneten anschreiben.

  19. “Für eine Zivilgesellschaft ohne Waffen”
    diese Aussage kommt von einer Partei die Deutsche Soldaten ins Ausland zum sterben geschickt hat. Das sollten wir unseren Gutmenschen jedes mal vorhalten, wenn sie wieder gegen Waffen in privater Hand heucheln. Nur um an der Macht zu bleiben wurde damals mit den „Roten“ diese Entscheidung mitgetragen, dass Deutsche Soldaten die Freiheit Deutschlands am Hindukusch zu verteidigen hätten. Es war auch diese Partei, die noch in den Jahren davor die Soldaten als potentielle Mörder beschimpfen durfte. Aber so wie jede Partei die an der Macht ist und dort auch bleiben will, verkauft man seine Ideale. Wo war der Atomausstieg, die Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen usw. ? Sollen wir einer solchen Partei glauben? Schuld sind wir Schützen aber selbst, wieder lassen wir uns auseinander dividieren. Luftgewehrschützen, KK-Schützen und Großkaliberschützen. Die Jäger wurden sowieso wieder ruhiggestellt, da dieses Gesetz auf sie noch nicht zutrifft, aber es ist auch für die Jäger mit dieser Partei der Beginn vom ENDE!! Es wird Zeit, dass wir uns in einer tatsächlichen Waffenlobby aller NRA in den USA zusammenschließen. Die nächsten Wahlen könnten schon wieder Zeichen setzen. Also bei den nächsten Wahlen: Wahltag ist Kampftag für unser Hobby!!!

  20. …Grüne an die Macht bedeutet: Kartoffeln wieder selbst anbauen! – bedeutet: Benzin kostet dann 6 Euro pro Liter ! – bedeutet: zurück ins Mittelalter ! – bedeutet: auch Luftdruckwaffen werden verboten !
    Was tun? – nichts ! Warum ? – Weil sich das (hoffentlich) unser Volk nicht gefallen lässt! Diese übertriebenen Ökoaktivisten werden nur 1x gewählt !!!

  21. NO COMMENT WITH THIS MAIL-ADRESSE

  22. mY adresse has been used unleagal! but I agree with the text !

  23. Hallo habe es alternativ bei Twitter reingestellt.
    Fakt diese Nachricht:
    http://www.focus.de/panorama/welt/un-mehr-als-eine-million-verkehrstote-weltweit_aid_408400.html
    Imho hat es also mehr Tote durch Autos etc. als durch Waffen. Frage:Will Kretschmann dann auch Autos verbieten? Leitern müssen auch verboten werden: Man kann sie zum stehlen verwenden und vor allem sterben bei Stürzen überall Menschen dadurch.
    Fazit: Haben die Grünen vielleicht Angst, das mündige Bürger sich mit der Waffe in der Hand gegen korrupte Politiker wehren?

  24. Mit diesem dummen Entschluss haben Sie Ihrer Partei keinen gefallen getan. Das werden Hunderttausende Waffenbesitzer nicht vergessen.
    Das schäbige ist dabei, dass es ein Mann aus den „eigenen Reihen“ ist.

  25. Meine Mails sind auch gerade unterwegs.
    Eine Supper Idee

  26. Der Vorstoss von Herrn Kretschmann ist in einem demokratischen Land nicht akzeptabel. Die Waffenbefürworter sollten sich meiner Meinung viel stärker an die Medien wenden und viel mehr Druck machen.

  27. Es ist ja schon schockierend was in Deutschland abgeht. So läuft halt der Hase, wenn das Volk praktisch kein Mitspracherecht besitzt. Was mir für die Zukunft der deutschen Waffenbesitzer Angst macht ist das Problem mit euren Lobbys und Verbänden.

    Wenn die Verbände und Lobbys endlich mal zusammenhalten würden, hättet Ihr auch mehr Chancen was zu erreichen. Leider werde ich das Gefühl nicht los, dass diese Institutionen eher Parteimässig gegeneinander antreten. Es geht nur um die eigenen Interessen und ums Geld. Solange Sammler, Jäger und Sportschützen nicht zusammenstehen wird nicht viel gegen Verschärfungen gemacht werden können.

    Das Problem haben wir in der Schweiz ebenfalls. Die Jäger denken dass sie immer einen Sonderstatus haben. Die Sportschützen interessieren sich nicht für die Gesetze und haben das Gefühl dass sie unantastbar seinen. Die Sammler sind noch am ehesten an einem Zusammenschluss interessiert, weil diese am meisten von Gesetzesänderungen betroffen sind und sich auch über die kommenden Gesetze laufend informieren.

    Solange die Medien nicht neutral berichten, solange kann man auch nicht das Volk mit der Wahrheit konfrontieren.

  28. Hallo,

    schöne Aktion und viel Glück für die BaWü-ler. Einen kleinen redaktionellen Hinweis hätte ich noch, die Wortwahl in „… von der Bundesregierung genehmigten Schießsportordnungen…“ Man sollte „Bundesregierung“ durch „Bundesverwaltungsamt“ ersetzen, Regierung klingt so, als ob die gerade amtierende Truppe da was genehmigt hätte, hingegen ist das BVA eine parteiunabhängige zuständige Behörde ist.

    MfG

  29. […] die Württembergische Landesoberschützenmeisterin Hannelore Lange scheint von unserer Aktion “Kretschmann muß weg!”  ziemlich “angetan” zu sein. Dieser Eindruck entsteht jedenfalls beim Lesen […]

Sorry, the comment form is closed at this time.