Apr 272011
 

Das habt Ihr nun davon, Ihr Dummköpfe. Ich hatte euch ja gewarnt, keiner hat’s mir geglaubt. Hier klicken, meine Wahlempfehlung. Aber Ihr mußtet ja unbedingt die Grünen und Roten wählen, bzw. seid gar nicht wählen gegangen. Jetzt sind deswegen erstmal alle Sportschützen und Altbesitzer dran: Die Grün-Rote Brut will nun nämlich über einen üblen Trick den privaten Besitz von Großkaliberwaffen komplett abschaffen, man will dazu eine Bundesratsinitiative starten.

“Waffenrecht verschärfen: Über eine Bundesratsinitiative werden wir eine Verschärfung des Waffenrechts angehen, insbesondere mit dem Ziel, ein generelles Verbot für den Privatbesitz von großkalibrigen Faustfeuerwaffen durchzusetzen (mit Ausnahme der Jäger). Auch die Kontrolle der so genannten Altfälle unter den Sportschützen im Waffenrecht muss strenger und rechtssicher geregelt werden. Wir werden zudem rasch die erforderlichen Konsequenzen aus der vom Landtag bereits beschlossenen Evaluation der Kontrollen von Waffen und Munition ziehen. Wir streben eine dauerhafte höhere Kontrolldichte durch die Waffenbehörden an“.

Was jetzt kommt, hatte ich vorhergesagt, die dann neue Zusammensetzung des Bundesrats gibt die Mehrheit für Grün-Rot her, spätestens aber nach den noch kommenden Wahlen.

Für diese Situation gilt es zu danken, und zwar allen Sportschützen, Jägern und Waffensammlern sowie den Waffen-Altbesitzern die entweder gar nicht erst zur Wahl gegangen sind oder aber trotzdem Grün oder Rot gewählt haben. Euch sollen die Finger der Wahlhand abfaulen!

Ihr habt aber noch eine Möglichkeit euch reinzuwaschen: Schreibt die Mitglieder des Bundesrats an, weist Sie auf das Vorhaben der Baden-Württembergischen Müsli-Taliban hin und fordert Sie auf, von dieser Maßnahme abzusehen. Argumente pro-Legalen-Waffenbesitzes gibt es hier und auf den verlinkten Seiten meiner Blogroll genug, macht euch die Arbeit!

Und für diejenigen, die heute noch sagen, “das betrifft mich nicht, ich schieße nur Druckluft und Kleinkaliber”, euch sei gesagt: “Ihr seid die nächsten!” So sicher wie das Amen in der Kirche und so sicher wie die Salami scheibchenweise abgeschnitten wird. Macht euren Verbandsoberen die Hölle heiß, fordert sie auf, endlich mal ihren Job zu machen.

Danke im Namen aller gesetzestreuer und mehrfach überprüften, jetzt schon gegängelten und vorverurteilten Waffenbesitzer.

Michael Kuhn 

  10 Responses to “Grün-Roter Koalitionsvertrag Baden-Württemberg”

  1. Die Grünen waren schon immer Spinner. Jetzt lebe ich wenigstens nicht mehr in Deutschland, aber bin noch Deutscher und mag nicht wie Deutschland kaputtgemacht wird.

  2. Noch viel Erfolg mit dem Blog wünsche ich aus Paraguay.

  3. … die einzigen Kommentare kommen nicht aus Deutschland … AUFWACHEN DEUTSCHLAND!

  4. Hallo Herr Kuhn, sie sprechen mir aus der Seele, besonders auch mit dem Beitrag zu den Verkehrstoten…. nur, wir müssten auf breiter Front raus mit dem was wir zu sagen haben… zu jedermann. Der allgemeine Bürger muss erkennen, wie einseitig und manipulativ die Medien “informieren” und damit Meinung machen.
    Propaganda hat ja in der deutschen Geschicht ein besonderes G’schmäckle, war ja alles schon mal da. Das hat ja wieder wunderbar geklappt vor der Landtagswahl….. die sollen sich alle in Grund und Boden schämen, die Parteien, die Medien und die Protestwähler, PFUI.
    … und ich darf das sogar öffentlich sagen, als Ausländerin, deren Vorfahren unter den Machenschaften des 2. WK gelitten haben.

  5. Tja, dumm gelaufen. Deutschland ist leider dem Untergang geweiht. Baden-Württemberg wird nun von Grünfaschistoiden Päderasten regiert. Gaaaanz prima. Der Rest Deutschlands ist unheimlich stolz auf euch…

  6. Hallo Michael,

    wahr gesprochen! Diese grünen Ökofaschisten sind nur glücklich, wenn sie anderen etwas verbieten können. Wir hatten in unserem schönen Land schon eine rote und eine braune Pest. Es sieht ganz danach aus, als ob die nächste grün sein wird. Aber immerhin – es gibt das Recht auf Widerstand!

  7. Die meisten Morde werden mit Caliber .22 begangen.

  8. 1911 führte die Türkei ein Waffenverbot ein. Von 1915 bis 1917 wurden 1.5 Millionen Armenier getötet.
    1929 führte die Sowjetunion ein Waffenverbot ein. Von 1929 bis 1953 wurden 20 Dissidenten getötet.
    1938 führte Deutschland ein Waffenverbot ein. Von 1939 bis 1945 wurden 13 Millionen getötet, weil sie der Naziideologie widersprachen
    1935 führte China ein Waffenverbot ein. Von 1948 bis 1952 wurden mehr als 20 Dissidenten getötet.
    1956 führte Kambodscha ein Waffenverbot ein. Von 1975 bis 1977 wurden mehr als eine Million “Gebildete” exekutiert.
    1964 führte Guatemala ein Waffenverbot ein. Von 1964 bis 1981 wurden mehr 100,000 Mayan Indianer getötet.
    1970 führte Uganda ein Waffenverbot ein. In den nächsten neun Jahren wurden 300,000 Christen getötet.

    Waffen machen ein Land nicht unsicherer. Sie können Minderheiten und die Interessen von Minderheiten beschützen.

  9. […] gebe zu erinnern, welches Desaster der Wähler schon in Baden-Württemberg angerichtet hat, also sorgen Sie dafür, daß wenigstens die FDP über die 5% kommt. Vielleicht kann dann noch das […]

Sorry, the comment form is closed at this time.