Jul 242010
 

Ein wirklich ernst gemeinter Hinweis (aus gegebenem Anlaß!) an alle Kameraden in den Schützenvereinen und Schützenverbänden: Die Firma Armatix ist nicht euer Freund! Auch wenn sie sich gerne als Sponsor und Förderer hervortut! Auf dieses Geld und die Sachpreise könnt Ihr gerne verzichten! Armatix ist ein erklärter Feind des legalen Waffenbesitzes und des Schießsportes in Deutschland! (Bitte sorgfältig lesen und allen Links folgen!)

Damit nochmal klar wird, um was es geht, Wolfgang Bosbach:

Er verwies jedoch auf die noch ausstehende Regelung über die biometrische Sicherung von Waffenschränken. Sie sollen künftig nur nach einer Kontrolle der Fingerabdrücke des Besitzers zu öffnen sein. Das Bundesinnenministerium kann auf Grundlage des Waffengesetzes dazu eine entsprechende Rechtsverordnung erlassen. „Ich rechne damit, dass es in den nächsten Monaten dazu kommt“, sagte Bosbach.“

Hans-Peter Uhl, Experte für Waffenrecht in der Unionsfraktion des Bundestages: „Zudem arbeiten wir an der Entwicklung neuer technischer Möglichkeiten, die es nur dem Waffenhalter ermöglichen, die Waffe zu betätigen. Über Fingerabdrücke etwa? Biometrische Sicherungssysteme sind eine Möglichkeit. Ein Fremder kann mit der Waffe dann nichts anfangen„.

Auch wenn die CDU-Politiker unisono betonen, das Waffenrecht sei absolut ausreichend, feilen Sie im Hintergrund dennoch an weiteren Verschärfungen. Zwar betont der eine oder andere, daß die Armatix-Systeme kein Thema mehr wären, aber: “ Walter Ulbricht:„Ich verstehe Ihre Frage so, dass es Menschen in Westdeutschland gibt, die wünschen, dass wir die Bauarbeiter der Hauptstadt der DDR mobilisieren, um eine Mauer aufzurichten, ja? Ääh, mir ist nicht bekannt, dass [eine] solche Absicht besteht, da sich die Bauarbeiter in der Hauptstadt hauptsächlich mit Wohnungsbau beschäftigen und ihre Arbeitskraft voll ausgenutzt, ääh, eingesetzt wird. Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten Trau! Schau! Wem?  

Wie weit diese Beeinflussung der Politiker und Behörden schon gediehen ist kann man schön an diesem Behördenspiegel-Newsletter sehen! Armatix-Werbung pur! Der Behördenspiegel ist eine Informationszeitschrift nur für Behörden und Politik, erreicht monatlich 104.000 Entscheider!

Man sieht eindeutig, welch großen Einfluß Armatix auf die Politik hat. Und daß die zusätzlichen biometrischen Sicherungen (egal welcher Art) noch dieses Jahr kommen werden, dürfte jetzt auch dem letzten klar sein. Armatix hat geholfen. Es geht dort ja nur um einen Gewinn von etwa 2 Milliarden Euro, da kann man im Vorfeld großzügig sein.

Also, Ihr Kameraden, die Ihr denkt eine Spende von Armatix würde euch und eurem Verein helfen, seid vorsichtig! Die Gelder und Sachpreise sind tatsächlich ideologisch vergiftet. Finger weg!

Im übrigen ist die biometrische Sicherung von Waffen und/oder Waffenschränken so ziemlich die unsicherste Angelegenheit die es gibt, eure Fingerabdrücke sind überall in eurer Wohnung, man könnte auch gleich seinen Schlüssel stecken lassen: Schäubles Finger. Hier wird gezeigt wie man das System überlistet: Plusminus. Sekundenkleber und Holzleim reichen aus. Der Verband der Schadensversicherer erkennt biometrische Sicherungen nur als zusätzliche Sicherung zu bestehenden mechanischen an, nicht als dedizierte Lösung. Wenn’s da aber nichts biometrisches von Tresorherstellerseite gibt, was wird man dann von Seiten der Politik beschließen? Etwa eine vorhandene, zertifizierte Lösung?

Es wird jedenfalls keine zusätzliche Sicherheit erreicht. Eine Sicherheit, die so oder so nicht notwendig ist, sind die Waffen doch eh‘ schon in zertifizierten (nach Waffengesetz) und somit extrasicheren Schränken untergebracht. Das ist nur etwas für Menschen, die vorsichtigerweise immer zwei Kondome benutzen. Wem nutzt es aber? Armatix. 2 Milliarden Euro. Geld, das der legale Waffenbesitzer aufbringen muß, um sich irgendwann mal einen Stöpsel, (der nicht funktioniert) in den Lauf zu stecken.

Also, liebe Freunde in Brandenburg und sonstwo, tut euch selbst einen Gefallen und denkt einmal darüber nach, ob ein Kontakt oder eine Zusammenarbeit mit Armatix und deren Mitarbeitern notwendig ist. Diese Firma ist ein Sargnagel des legalen Waffenbesitzes und des Schießsports. Wer sich mit ihr einläßt ist der Totengräber.

Damit möglichst viele Vereine und Verbände diese doch wichtige Information bekommen, bitte ich Sie, liebe Leser:  Verbreiten Sie diese Nachricht an alle Ihre bekannten, relevanten, e-Mail-Kontakte. Oder ausdrucken und ins Vereinsheim hängen. Danke für die Mitarbeit an einem liberalen Waffenrecht!

Michael Kuhn

 Posted by at 12:31

  2 Responses to “Pflicht zur biometrischen Sicherung wird noch dieses Jahr kommen!”

  1. Von mir aus können sich die Vereine Sponsorengelder ziehen, egal von welchem Sponsor….
    … natürlich mit den Ausnahmen, die gegen Recht, Menschenwürde, Sicherheit, etc. verstoßen. Keine politisch radikal ausgerichteter Sponsoren, z.B.

    Oder eben gegen einen Vertrieb von sogenannten Sicherungssystemen für Schusswaffen, die nicht funktionieren. Ich halte es für hinreichend bewiesen (Zertifizierung hin oder her), dass diese Systeme ohne größeren Aufwand zu knacken oder zu überlisten sind.

    Wer einen solchen Sponsor als Schützenverein aufnimmt, gaukelt falsche Sicherheit vor und gefährdet letztendlich die Bevölkerung. Die Kollegen im Vorstand sollten sehr vorsichtig sein. Wenn eine Waffe für eine Straftat genutzt wird, die mit einem solchen System gesichert wurde, kann man sehr leicht zum Mittäter werden. Vielleicht nicht rechtlich, aber gesellschaftlich durch unsere Medien. Mir wäre das wirklich zu riskant in der heutigen Zeit…

Sorry, the comment form is closed at this time.