Mai 202010
 

Die Partei, die Partei, die hat immer Recht!
Und, Genossen, es bleibe dabei;
Denn wer kämpft für das Recht,
Der hat immer recht.
Gegen Lüge und Ausbeuterei.
Wer das Leben beleidigt,
Ist dumm oder schlecht.
Wer die Menschheit verteidigt,
Hat immer recht.
So, aus Leninschem Geist,
Wächst, von Stalin geschweißt,
Die Partei – die Partei – die Partei

Das ist der Refrain der SED-Hymne. Hört sich erstmal gar nicht mal so schlecht an. Wer allerdings älter als 20 Jahre ist, dem sollten sich jetzt die Nackenhaare sträuben. Die SED -eine Partei sehr ähnlich der NsdAP- zeichnet ja schließlich verantwortlich für einen kommunistischen Unrechtsstaat auf deutschem Boden, welcher seine Bürger ausgebeutet, eingesperrt und geknechtet hat. Wer rausmachen wollte wurde einfach abgeknallt, seine Familie eingeknastet.

Die NsdAP wurde aus gutem Grunde nach dem Krieg verboten. Die SED, obwohl Sie bis zur Wiedervereinigung nahezu dieselben Ziele verfolgte, nicht. Ein Fehler, wie sich in der Zukunft vielleicht noch herausstellen wird. Nach diversen Umbenennungen und Zusammenschlüssen entstand dann aus der SED die Partei „Die Linke“. Gottseidank wird sie, zumindest in einigen Bundesländern, vom Verfassungsschutz beobachtet, eben weil sie außerhalb der freiheitlich demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland agiert. Außerdem hat sie noch ein paar Milliärdchen beiseitegeschafft, welche die BRD gerade jetzt gut gebrauchen könnte……

Dazu passt nun wie die Faust auf’s Auge ein Grußwort der innenpolitischen Sprecherin, Ulla Jelpke, an die Aufklärer der HVA. Sie stilisiert die StaSi-Mitarbeiter zu Opfern hoch und bedankt sich bei Ihnen für Ihren Einsatz. Geht’s noch? Lesen Sie selbst, auch hier bei der „Welt“.

Liebe Leser, wer solches Nazi- und Kommunisten-Gedankengut pflegt muß natürlich gegen den privaten Waffenbesitz sein. Wie soll man die Bürger sonst effektiv kontrollieren können, wenn diese Waffen besitzen? Die Linken sind ja unsere größten Gegner in der Parteienlandschaft Deutschlands.

Vor diesem Hintergrund ist es unverständlich, wieviele Dummköpfe (mir fällt gerade kein politisch korrekterer Begriff ein) diesen Kommunazisten bei den letzten Wahlen ihre Stimme gegeben haben. Man muß einfach zugeben, daß diese Rattenfänger einen guten Job in dieser Beziehung machen. Schade ist nur, daß eben auch viele Arbeiter auf den Schmonzes reinfallen. Arbeiter, die mit ihrer Hände Arbeit und viel Schweiß ihr Brot verdienen und kräftig Steuern zahlen. Wollen die wirklich alle, daß Ihr hartverdientes Geld an die Schmarotzer im Lande umverteilt wird? Naja, vielleicht haben sie auch nur das mit der „Arbeiter- und Bauernpartei“ falsch verstanden………….

 Posted by at 16:20

Sorry, the comment form is closed at this time.