Apr 122010
 

Liebe Leser, Sie wissen wie sehr mir ein liberales Waffenrecht am Herzen liegt. Ungerechtfertigte Verschärfungen aufgrund der Hetze des linken Mainstreams jagten in der jüngsten Vergangenheit einander. Profilierungssüchtige Politiker fast aller Parteien haben an dieser Gesetzesentwicklung mitgewirkt.

Einzig die FDP war und ist auf unserer Seite. Auch die FDP hat gegen ungerechtfertigte Vorurteile zu kämpfen, die Partei wird von den linken Medien schlechtgeredet. Das, obwohl die guten Lösungen und Vorschläge bei weitem überwiegen. Da ist aber auch noch der Kooperationspartner, der ebenfalls manchmal in die Suppe spuckt. Dazu hat aber jeder seine eigene Meinung die ich keinem ausreden möchte, ich bitte nur um etwas  Objektivität bei der Betrachtung beider Seiten der Medaille.

Nun, in NRW sind bald Landtagswahlen, wen soll man da wählen? Warum soll man überhaupt wählen gehen? Es gibt einen sehr wichtigen Grund um wählen zu gehen: Das Waffengesetz und die weiterhin drohenden Verschärfungen. Wenn nämlich die FDP aus der Koalition verschwindet ist auch die Bundesratsmehrheit von Schwarz-Gelb dahin. Diese hat aber seit der Bundestagswahl weitere Verschärfungen des Waffenrechts verhindern können. Dank der Wahlhilfe der Waffenbesitzer bei der Bundestagswahl konnte Schwarz-Gelb die Mehrheit im Bundesrat stellen.

Sollte diese Mehrheit jetzt -z.B. durch einen Rot/Rot/grünen Wahlsieg in NRW- dahingehen, werden weiteren Verschärfungen Tür und Tor geöffnet, die nächste wird (wie im 2. Beitrag weiter unten beschrieben) die Einführung von zusätzlichen Blockiersystemen sein. Deshalb will man nämlich damit bis zum Herbst warten, weil man mit einer Verschiebung der Mächte im Bundesrat rechnet.

So. Butter bei die Fische.  Wir können den Jungs und Mädels in Berlin jetzt nämlich  mal so richtig in die Suppe zurückspucken, und zwar betrifft das SIE, liebe Waffenbesitzer in NRW. Das ist jetzt Ihre Aufgabe. Ich freue mich, Ihnen ein Schreiben der NRW-FDP (große Datei) bekanntgeben zu können. Lesen Sie und staunen Sie. Auch Prof. Pinkwart, der stellvertretende Ministerpräsident, hat sich als  Landesvorstand der NRW-FDP dazu positiv geäußert: „kein weiterer Veränderungsbedarf beim Waffenrecht, Verwaltungsvorschriften analog zu Bayern„. 

Maßgeblich für die Erfolge bei den Verhandlungen mit der FDP war Reiner Assmann, Vize der FvLW. Sie sehen, liebe Leser, die Waffenlobby tut etwas für Sie! Jetzt müßen SIE in NRW nur noch Ihr Kreuz an der richtigen Stelle machen, nämlich bei der FDP. Wenn es genug tun -vielleicht auch gegen die eigene Überzeugung- werden die paar fehlenden Pünktchen für die FDP bestimmt erreicht und die Waffenbesitzer, Sportschützen, Jäger, Waffensammler bis auf weiteres vor weiteren Repressalien durch die Politik geschützt.

Ich bitte, immer daran zu denken, daß die FDP die einzige Partei mit diesen in Ihrer Deutlichkeit nicht zu übertreffenden Aussagen ist. Alle anderen Parteien haben sich mit Worthülsen ohne Leben aus der Affaire gezogen.  Vor allem die Grünen und die Linkspartei haben deutlich gemacht, daß ihnen an legalem Waffenbesitz nichts liegt und sie sogar das Schießen mit Schußwaffen abschaffen wollen. Hier sind nochmal die Aussagen der einzelnen Parteien in Kurzform.

Denken Sie bitte auch daran, den Organisationen der Waffenlobby beizutreten, es gibt noch viel in Sachen Waffenrecht zu tun, Ihre Hilfe wird gebraucht!

 Posted by at 17:28

Sorry, the comment form is closed at this time.