Mrz 312010
 

Liebe Leser, die öffentliche Meinungsmache, der Feldzug der Politiker und Medien gegen die Sportschützen, die Waffenbesitzer allgemein, wird immer verschärfter geführt. Sie haben das schon mitbekommen, Sie müssen dazu nur Ihre Tageszeitung lesen oder den Fernseher einschalten. So wollen etwa die Grünen den Schießsport -auch Biathlon und Olympische Schnellfeuerpistole, das Kleinkaliberschießen- komplett abschaffen, ebenfalls die Linken. Die SPD will den Großkaliber-schießsport vernichten.

Die Fa. Triebel aus Berlin, ebenfalls glühende Verfechter unserer Sache, hat dieses Anschreiben herausgegeben in welchem um Unterstützung der Organisationen FvLW und Pro-Legal gebeten wird. Diese Organisationen unterstützen SIE, SIE, und SIE ebenfalls, bei der Durchsetzung Ihrer Rechte im Kampf um den Erhalt des legalen Waffenbesitzes. Dies im Gegenteil zu den Bemühungen der meisten Schießsportverbände. Es formiert sich hier eine bisher unbekannte Macht, ähnlich der amerikanischen NRA. Bitte lesen Sie das Anschreiben, folgen Sie den darin enthaltenen Links und bilden sich eine Meinung. Vielleicht gibt es da Informationen die Sie noch nicht erhalten haben?

Um gegen unsere Gegner aus Politik, Medien und Kirchen (bitte lesen Sie den Blog dazu) vorgehen zu können, dazu wird allerdings Geld gebraucht. Viel Geld, aber gut angelegtes Geld. Wie schon gesagt, unser Widerstand hat eine neue Qualität erreicht. Es wird eine Verfassungsklage vorbereitet, Einzelpersonen gegen Behörden- und Justizwillkür unterstützt. Vielleicht müssen ja gerade SIE auch einmal um Unterstützung bitten? In jedem Fall wird aber gegen die Abschaffung des Schießsports, des legalen Waffenbesitzes gekämpft. Weil: Wir sind auf dem besten Weg dazu alles zu verlieren, leider.

Deshalb bitte ich jeden Sportschützen, Jäger, Waffensammler, Erben von Waffen, wirklich jeden Waffenbesitzer und alle, denen am Erhalt des Schießsports, der Jagd und des legalen Waffenbesitzes etwas gelegen ist: Treten Sie einer oder beiden der genannten Organisationen bei! Der Beitrag beträgt etwa einen Euro pro Monat, das sollte jedem Waffenbesitzer unsere Sache mehr als wert sein! Sie erhalten das hundert-, ja u.U. tausendfache zurück wenn Sie betroffen sind.

Schicken Sie die Verlinkung zum Anschreiben (und diesen Blog?) an alle Waffenbesitzer die Sie kennen per E-Mail weiter. Drucken Sie das Anschreiben aus und verteilen Sie es in den Vereinen, damit soviele Kameraden wie möglich davon erfahren. Die weitaus meisten Waffenbesitzer, Sportschützen, Jäger, auch unsere Schießsportverbände träumen nämlich noch den Schlaf des (Selbst)Gerechten, wissen noch gar nicht um was es tatsächlich geht: Man will uns erst diskriminieren, stigmatisieren, ausgrenzen, dann abschaffen. Denken Sie mal nach, warum wohl………

 Posted by at 13:10

  5 Responses to “Aufruf! Wir formieren uns! Geben wir dem Begriff „Waffenlobby“ ein neues Gesicht!”

  1. Hallo Michael,

    danke für Deine Unterstützung, die mich heute via Waffen Online und Gun-Forum erreicht hat.

    Es gibt immer noch unglaublich viele Legalwaffenbesitzer, die glauben, es beträfe sie nicht.

    Doch die ANTI-Waffen-Lobby ist überall:

    Der Tod von 1000 Menschen pro Tag durch Kleinwaffen (hauptsächlich Vollautomaten wie AK 47 u.ä. in Kriegsgebieten) wird in einem Atemzug mit den 2-4 Millionen deutschen (legalen) Kleinwaffen-Besitzern genannt, die ihre Halbautomaten für Jagd und Schießsport nutzen.

    Nur das Synonym „Kleinwaffen“ ist beiden gemein.

    Und damit wird Politik gemacht.

    ALSO: LBWs (Legalwaffenbesitzer) aller Länder vereinigt Euch!

    Gruß

    Katja Triebel

  2. So wurde es immer gesagt……“wenn du die legalen waffen von leute wegnaehmt, hatte nur die kriminallen die waffen noch! Es ist eine recht eine arte sport zum folgen. Ab es fussball, tennis, jagdt, sport schiessen, oder pilse suchen, hatte jeder einen recht zum seine eigenen sport oder hobbie. Wenn eine sammelte munzen und aine anderer sammelt alte waffe (nicht fur jagt oder sport) was ist das unterschied? Wenn jemand eine waffe zum verbrechen benutzt, sollte er voll bestraft werden. Nicht auf der hand schlagen und sagen das er sollte es nicht mehr machen. Gibt die leute ihre recht und vertrauen! Lass die waffen in ruhe!

  3. Weiter so !

  4. Wenn wir das alles verbieten was die sogenannten “ Gutmenschen“ fordern
    wären wir eine arme Gesellschaft, fangen wir doch gleich beim Auto an,
    Rauschgift ist verboten, überall ist es zu bekommen, wobleibt der
    Aufschrei der Gutmenschen aus Winnenden.

    Um Probelme wie Winnenden zu lösen bedarf es anderer Anstregungen.
    Die Parteien der Grünen / Linken / SPD kennen die Probleme.

    Die Minderheit der Legalwaffenbesitzer auszurotten scheint einfacher
    zu sein. Vielleicht liegt es auch im Interesse der Regierung.

    Besser ist es Kaffeerahm-Deckeli oder Kronen-Korken zu sammeln,
    von diesen Bürgern haben Politiker auch nichts zu befürchten
    und sie können schalten und walten wie sie wollen, denn das dumme Volk der Kaffeerahm-Deckeli Sammler merkt nicht was in unserem Land vorgeht, Waffenbesitzer sind feinfühliger.

    Ich lese im Moment „Vorsicht Bürgerkrieg“ von Udo Ulfkotte.

    W.Withum

Sorry, the comment form is closed at this time.