Dez 162009
 

 «Während andere solche Filme geschaut haben, haben wir es getan» Diese Aussage ist so erschreckend, so endgültig und offenbart einen tiefen Blick in die Seele der 4-fach-Mörder von Eislingen. Der Südkurier berichtet.

Es zeigt ganz deutlich, daß der Hintergrund „Schützenverein“ und „Sportschütze“ absolut nichts mit der Tat zu tun hatte, daß unbescholtene und gesetzestreue Bürger zu Unrecht diskreditiert wurden. Die Medien, die miserabel recherchierten, eine Hetzjagd auf Sportschützen veranstalteten, die mißratenen Politiker, welche sich in die Schar der Wadlbeißer einreihten, sie alle sollten sich jetzt bei uns entschuldigen. Naja, träum‘ weiter, Michl…….

Hier bei der Welt gibt’s noch weiterführende links.

 Posted by at 23:41

  2 Responses to “«Leben wie im Film»”

  1. Hallo,
    aus diesem Fall lernt man noch etwas – egal was die „Berichterstattung“ sagt/fordet/meint, Tatsache ist: Hier haben Jugendliche (!) Kleinkaliberwaffen (!) aus einem Zentrallager (!) gestohlen, um damit einen Vierfachmord zu begehen, d.h.
    – „Lösung“ Zentrallagerung = Unsinn
    – „Lösung“ nur noch KK = Unsinn
    – „Lösung“ restriktives Waffengesetz = Unsinn
    Kameradschaftliche Grüße an die Sportschützen und den Blogbetreiber
    Rudolf von http://www.jagdwaffennetzwerk.blogspot.com

Sorry, the comment form is closed at this time.